Winterfreuden

Winterfreuden

Der erste Monat des Jahres ist fast vorbei und auf dem Jahreszeitentisch macht sich der Winter breit. Es gibt so viele Wege die stille, manchmal auch trübe Zeit für den Jahreszeitentisch aufzubereiten. Für mich ist und bleibt das „Bild“, welches der Jahreszeitentisch anbietet, das Wichtigste. Es gibt schon so viele Fotos, bewegte Bilder oder Filme, die versuchen realistischer und pädagogischer zu sein als die Realität selbst. Unseren Kindern, egal welchen Alters, bleibt oft nur wenig Raum für die eigene Wirklichkeit.

Ich halte es da mit Albert Einstein: „Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt“.

Viel Spaß mit dem Jahreszeitentisch im Winter

Gutes neues Jahr 23

Gutes neues Jahr 23

Mir war nach Stille und nach einem kreativen Austakt für das neue Jahr. So sind diese beiden hier entstanden – es war besser als Bleigießen und sehr inspirierend! Der König wird sicherlich in den nächsten Tagen in den Shop wandern und noch ein Mütterchen Tau zur Begleitung erhalten.

Für den Fuchs denke ich mir noch etwas aus… aber bis dahin meine Wünsche für all meine Besucherinnen:

Die Geschöpfe aus der Neujahrsnacht wünschen euch, dass der Jahreswechsel ein Segen sein darf, wir Ruhe finden, den Kopf erheben und den Blick weiten, uns nicht verführen lassen und mit beiden Beinen auf dem Boden der Tatsachen stehen können und immer jemanden oder etwas haben, das uns stützt. Gutes neues Jahr!

Jahreswechsel

Jahreswechsel

Bevor sich das alte Jahr verabschiedet und den Weg frei macht für ein weiteres Jahres-Experiment, möchte ich DANKE sagen.
Es hat so viele positive Rückmeldungen auf meine Arbeit gegeben, so viele wunderbare kreative Stunden mit Teilnehmerinnen in meinen Filzkursen. Ich durfte erleben, wie sich Menschen immer näher kamen über weite Entfernungen durch das Arbeiten am gleichen Thema, durch das Annehmen von Herausforderungen. Ich bin selbst kreativ inspiriert worden durch Anforderungen, durch Kundenwünsche und nicht zuletzt durch Kolleginnen, die ihr Wissen teilten. Ich habe gelernt dass unser Handwerk eine Menge wert ist und uns immer wieder Respekt entgegengebracht wird.
Ja, es war bestimmt auch ein grausames Jahr, ein teures Jahr und manchmal auch ein Jahr zum Haare raufen. Und doch war es auch ein Jahr des Mitgefühls, des gegenseitigen Interesses und der Wertschätzung. Wenn auch der öffentliche Raum an vielen Stellen überläuft vor Pessimismus – ich kenne so viele Menschen die positiv in die Welt schauen, Dinge anpacken und mit Gottvertrauen den Anforderungen des Lebens begegnen, dass ich gerade heute auch dem neuen Jahr vertrauen kann.
Habt einen friedvollen und fröhlichen Jahreswechsel.
Feiertagsgedanken

Feiertagsgedanken

Kaum ein Weihnachtsbaum ohne Engel – Engel gehören einfach dazu zu Weihnachten, zum Feiern und zu all diesen guten Wünschen. Engelwesen scheinen es uns angetan zu haben. Vielleicht auch deshalb soll es Zeiten gegeben haben, da hatten hohe Herren versucht, wenigstens das Wort „Engel“ zu verdrängen, durch den Begriff Jahresendzeitfigur zu ersetzen – ihm dadurch seine christliche Prägung zu nehmen. Wie albern, Engel gibt es nämlich nicht nur im Christentum. Positiv gesonnene übersinnliche Wesen, die im Dienst eines höheren Wesens unterwegs sind, hat die Menschheit reichlich zur Verfügung. Die von der abtrünnigen Seite treiben sich übrigens auch in fast jeder Religion herum. 

Vielleicht überlasse ich es lieber Florence Nightingale, das dazu zu sagen, wofür ich kaum die passenden Worte gefunden hätte: „Wenn man mit Flügeln geboren wird, sollte man alles dazu tun, sie zum Fliegen zu benutzen.“

Vielleicht gehört es zu den größten Wundern der Schöpfung, dass wir alle mit Flügeln geboren werden. Wir müssen sie nur spüren, dann ist auch Kraft genug in uns, um zu Fliegen. Es geht nicht gegen die Schwerkraft, es geht nicht gegen das Böse – es geht um die innere Leichtigkeit, die Überwindung von Angst und das Loslassen.

Aber vielleicht habt ihr ganz andere Gedanken zu den Engeln… und immer noch frohe Stunden rund ums Weihnachtsfest.

Frohe Weihnacht

Frohe Weihnacht

Gesegnete und fröhliche Weihnacht wünsche ich – einen Platz in einer Kirche, ein gemütliches Essen im Kreis von vertrauten Menschen, Lachen und Singen und vielleicht einen Moment der Stille vor der Krippe udn Kerzenschein. Offene Herzen und liebevolle Gedanken – einfach so und ohne Einschränkung einen wahrhaftigen Heiligen Abend!

 

Weihnachtsbaum

Weihnachtsbaum

So langsam wird es Zeit, den Baum zu besorgen, ihn aufzustellen und dann…  tauchen auf einmal die Helferlein auf und lassen es sich gut gehen. Sie haben sichtlich Spaß miteinander. Viel Freude euch allen noch bei den spannenden Vorbereitungen zum Fest.

Lucia-Licht

Lucia-Licht

Am 13. Dezember bringt bei unseren nordischen Nachbarn Lucia den Lichterkranz. Dieses Fest ist eingebettet in die schwedische Kultur. Vielleicht kennt ihr das Lied „Santa Lucia“, das oft für Lucia und oder von ihrem kleinen Begleitchor gesungen wird. In den Seemannskirchen dieser Welt wird dieser Tag mit besonderer Sorgfalt gefeiert – denn Licht in dieser Zeit ist so wichtig für uns alle.

Nicolaustag

Nicolaustag

Wir ihr alle unschwer feststellen könnt, funktioniert das mit dem Adventskalender in diesem Jahr so gar nicht. Neben Technik, die nicht mit mir kooperieren will, hat uns eine Erkältung fest im Griff. Das mach t mich traurig und etwas ratlos – denn so geht der Timpelfax einfach seiner Wege und wir wissen nie genau, wo er sich herumtreibt.

Der Nikolaus kam in meiner Kindheit – im Saarland – immer am 5. abends. Hier in Brandenburg kommt er erst am 6. Dezember. Wie solche regionalen Unterschiede entstehen, wäre einmal eine Forschungsreise durch die Literatur wert. Wenn ich wieder einen klaren Kopf habe, werde ich mich auf die Suche machen.  Ich wünsche euch gut gefüllte Stiefel und fröhliche Gesichter!

Auch der Nicolaus hat Helfer, die in seinem Auftrag Stiefel an vielen Orten der Welt füllen.

1. Dezember

1. Dezember

Nun beginnt wieder die Zeit der Adventskalender und auch hier darf ein kleiner Adventsfreund wieder seine Gedanken und Erlebnisse vorstellen, um euch durch die Tage bis zur Weihnacht zu begleiten. Wer ihn kennt, den Timpelfax, der erinnert sich vielleicht daran, was für ein entspannter und unternehmungslustiger Wichtel er ist, der sich gerne Freunde einlädt und vor allem Weihnachten zu würdigen weiß.

Heute hilft er mir aber erst einmal eine meiner Adventsspiralen aufzubauen. Er liebt alte Traditionen und kennt die gefilzten Adventswege schon seit fast 20 Jahren. Er hat so manchen Adventsbrauch, den er mit uns teilt und wir teilen mit ihm.

Wir freuen uns beide sehr darauf, die kommenden Tage mit euch zu verbringen und zu teilen.

Herzlich Willkommen

Hirten an der Krippe

Hirten an der Krippe

Ich habe mich schon oft gefragt, was es damit auf sich hat, dass vor allen anderen die Hirten an der Krippe stehen konnten und warum mir diese Besucher immer so sehr gefallen. Es gibt so viele kluge Erklärungen, theologische, soziologische, soziokulturelle und bestimmt auch historische Begründungen.

Für mich sind sie vor allem anderen sehr aufmerksame, nicht vom Trubel der Städte abgelenkte Menschen. Sie passen auf ihre Tiere und auf einander auf, sie sind dort draußen auf den Weiden empfänglich für das Außergewöhnliche, können Botschaften hören, für die wir gar keine Ohren mehr zu haben scheinen. Sie kennen die Natur und lesen die Veränderungen ganz genau. Vielleicht sind sie neben Maria die sensibelsten Menschen an der Krippe, auch wenn sie ein raues Leben führen. Und dann sind da noch die Schafe, die mir als Filzerin besonders nahestehen. Deshalb gehören zu einer Krippe immer Hirtinnen, Hirten und Schäferinnen – denn ich bin mir sicher, dass auf dem Feld Männer wie Frauen ihre Tiere hüteten. Bis bald und einen schönen Sonntag noch.