Was ist eigentlich Märchenwolle?

Was ist eigentlich Märchenwolle?

Um den Ursprung des Begriffs Märchenwolle ranken sich einige Geschichten. Belegt ist, dass Wolle unter diesem Namen seit den 70er Jahren in Arbeitsheften und Unterlagen zur kreativen Betätigung in Waldorfkindergärten und Waldorfschulen benutzt wurde, sich von dort etabliet hat. Sicher ist auch, dass es von Anfang an um pflanzengefärbte Wollen ging. Märchenwolle ist in Bezug auf die Schafwolle eigentlich keine Qualitätsbezeichnung sondern ein Begriff, der die zukünftige Verwendung beschreibt.. Märchenwolle wurde eher nicht als Nassfilzmaterial gedacht. Vorzugsweise wurden einheimische Wollsorten, oft von kleinen Schafherden, verarbeitet und dabei waren die Nassfilzeigenschaften der Wolle nicht das zentrale Auswahlkriterium. Die Wolle wurde zudem oft mit Pflanzenfarben eingefärbt, was häufig die Filzbarkeit zusätzlich beeinträchtigt hat. Da aus diesem Material vor allem Märchenwollebilder gelegt und Figuren gewickelt wurden, musste die Wolle stabil sein, formbar und dennoch leicht und luftig. Es gibt – außer der Anforderung, dass die Wolle mit pflanzenfarben gefärbt werden kann – keinerlei Qualitätsaussagen oder Anforderungen zum Ursprung der Wolle. Letztendlich ist der Begriff “Märchenwolle” ein liebevolles Kunstwort.

Was man alles aus Märchenwolle entstehen lassen kann, das erzähle ich euch in einem weiteren Blogbeitrag.

Märchenwollebild Zwergenwald, 2001
Kirschensommer

Kirschensommer

Was wäre ein Sommer ohne Kirschen? Seit meiner Kindheit sind Kirschbäume und ihre Früchte für mich das Sommerglück. Ich erinnere mich noch wie heute an die ersten Kletterversuche, bei denen meine Großmutter meinen Großvater beschimpft hat, weil er mir das Klettern erlaubte. Mutig sein und mal was riskieren, das habe ich vom Kirschbaum gelernt. Ich schmecke heute noch die Frische, die in diesen Früchten steckte, sehe die kleine Maden vor mir, die wir natürlich nicht mitgegessen haben und freue mich jedes Mal, wenn mir wieder ein „Pärchen“ in die Finger fällt, weil Kirschenpärchen meine ersten Ohrringe waren.

So konnte es nicht ausbleiben, wenn diese Früchtchen Modell stehen für eine neue Märchenwollfigur. Welche Erinnerungen wecken Kirschen denn so bei euch? Ich freue mich auf eure Erlebnisse rund um die Kirsche.

Schwimmen muss man einfach können

Schwimmen muss man einfach können

In den letzten Tagen lese ich so viel über Kinder, die nicht schwimmen können. Das hat sicherlich viele Gründe, nicht zuletzt wegen der coronabedingten Zwangspausen. Doch ganz egal was die Ursachen sein mögen, wer den Sommer genießen will, sollte schwimmen können. Es ist ein wenig, wie Fahrradfahren oder Laufen, was ich motorisch einmal verinnerlicht habe, das verlerne ich nicht mehr. Der Effekt ist noch verblüffender – ich muss ja noch nicht einmal darüber nachdenken, welche Bewegungen ich machen muss, um voranzukommen. Wer schwimmen kann, der kann unbesorgt im Wasser planschen, das Tauchen erlernen und sich vielleicht sogar auf die Suche nach dem kleinen Wassermann machen. So manches Kind ist durch die Monate des Rückzugs eher verzagt, das Selbstbewusstsein ist geschwunden. Was haltet ihr von guten Geschichten, die den Bewegungsdrang wieder entfachen, den Forschergeist und den Mut wieder erwecken. Eine herrliche Geschichte, die das Wasser als Lebensraum beschreibt und kleinen Menschenkindern Mut macht das Schwimmen zu erlernen, ist „der kleine Wassermann“. Einfach vorlesen und  danach einen Schwimmkurs machen. So wird der Sommer ein Vergnügen, welches die Kinder wieder stark macht!

Morgen schwimmt der Wassermann in den Shop!

Zartes für die Pfingsttage

Zartes für die Pfingsttage

Zarte Vögelchen für ein Mobile habe ich nass gefilzt. Zwölf an der Zahl sollten es sein und eigentlich hatte ich die kleinen Täubchen für den Jahreszeitentisch an Pfingsten gearbeitet. Als sie dann in dem kleinen Himmelsring hingen dachte ich, dass die zarten Farben und die luftigen Wesen sehr beruhigend wirken können. Über einer Wiege können sie den Blick fangen und Ruhe spenden. Und über einem Schreibtisch, der sonst sehr fordernd sein kann, helfen sie vielleicht dabei, dass man ab und zu den Kopf in den Nacken legt und den Augen eine Pause gönnt. Ich hab es ausprobiert – es entspannt.

Zu finden sind die zwölf im Shop

Bewährtes…

Bewährtes…

Im Jahr 2008 entstand diese kleine Schneefee und wanderte damals als eine meiner ersten Werke ins Internet. Kurz darauf hat mir eine befreundete Künstlerin – Gabriele Roettgers – ein Aquarell zugeschickt mit meiner Schneekönigin als Motiv. Mich hat nicht nur die Geste so berührt, dieses Bild war genau das, was ich immer gesucht habe. Und so wurde aus diesem kleinen Bild mein “Wollwerkerin-Logo”. Es begleitet mich schon viele Jahre und hat sich für mich bewährt. Es steht nicht nur für meine persönlichen Entwicklungen und Lernwege sondern vor allem für meinen Stil. Mir ist die Qualität, Langlebigkeit und Ausdruckskraft meiner Figuren wichtig. Der Jahreszeitentisch ist keine Mode für mich sondern ein Herzensanliegen. Und deshalb möchte ich möglichst vielen Familie das Arbeiten mit der Wolle nahe bringen. Der Jahreszeitentisch steht für Entwicklungen im Jahreslauf, darüber hinaus aber auch für Entwicklungen der Kinder, der Beziehungen, für Lernen und Austausch. Beständigkeit im Wandel anzubieten ist ein Lebensthema für uns alle. Diese Idee lässt mich seit vielen, vielen Jahren nicht los. Und so darf ein ganz frühes Bild immer wieder Impulse setzen für den stetigen Wandel.

Herzlichen Gruß

Farbenfroh

Farbenfroh

Gerade brauchen wir alle mehr Farbe. Noch lässt sich die Sonne zu selten sehen und irgendwie will es noch nicht recht warm werden. Da tragen helle Farben sehr dazu bei, meine Stimmung aufzuhellen. Wofür die Zahl 7 auch immer stehen mag, für mich sind diese Zwerge aus dem Märchen ein Symbol für Lebensfreude, Rhythmus, Verlässlichkeit und Hilfsbereitschaft. Wie sie das geschafft haben, auf so engem Raum zu leben und sich nicht gegenseitig das Leben schwer zu machen, wird leider im Märchen nicht beschrieben. Mich bedrückt die zunehmend gereizte Stimmung um mich herum schon sehr. Der Filztisch wird da zur Insel, auf der sich gleichgesinnte Menschen treffen und entspannt kreativ sein können. Wenn ich mit den Händen arbeiten kann und dabei noch mein Kopf gebraucht wird, ist das nicht nur Ablenkung. In den kommenden Tagen werde ich ein paar Wochenend-Filzinare vorstellen, damit auch meine Besucherinnen diesen Entspannungseffekt miterleben können.  

Die kleine Truppe findet sich übrigens hier im Shop

Bienen und mehr

Bienen und mehr

Schon jetzt sind die allerersten Bienen unterwegs, auch wenn es bei uns hier gerade mehr Schneit als regnet – der Frühling ist nicht mehr aufzuhalten. Und damit wir nach Ostern ein neues Bild auf dem Jahreszeitentisch entstehen lassen können habe ich ein neues Filzinar vorbereitet. Das Filzinar© “Bienensommer” startet am 21. April. An 4 Abenden entehen kleine Bienen zum Hängen, die Bienenkönigin und ihre Kinder und ein kleiner Bienenkorb sowie Blüten. Am 12. Mai, einen Tag vor Christi Himmelfahrt und dem Ausklang der Osterzeit sind alle Figuren für den Jahreszeitentisch fertig. Mir liegt der langsame Umbruch auf dem Jahreszeitentisch so sehr am Herzen weil ich aus so vielen Seminaren weiß, wie hektisch unsere Zeit sein kann. Deshalb gönnen wir uns und den Kinder doch einen ruhigen Gang durchs Jahr. Schnelle Bilder gibt es schon genug…

Bienen-Sommer – 21. April bis 12. Mai 2021 – € 78,- – Märchenwolle-Figuren

mehr Informatiopnen gibt es hier: filzkurse-termine-und-orte

Neue Filzinar-Termine für 2021

Neue Filzinar-Termine für 2021

Einen beachtlichen Teil der Werkstatt-Vorzüge habe ich in dem Online-Format “FILZINAR” bewahrt. Wir filzen in der Gruppe, kommen ins Gespräch und ich kann direkt unterstützen und verschiedene Wege der Erklärung nutzen. Material kann vorab zusammengestellt und als Materialpaket verschickt werden. Ihr braucht lediglich einen Computer mit Webcam und Mikrofon oder einen Laptop, der schon damit ausgestattet ist. Ihr könnt auch am Tablet oder Handy teilnehmen, an einem größeren Bildschirm sieht man aber einfach besser. Wenn ihr euch angemeldet habt, teste ich mit euch zuerst die technische Machbarkeit. Im Anschluss an die Teilnahme erhält jede Mitfilzerin ein Begleitheft und 11 Monate einen Impulsbrief zu kreativen Arbeiten für den Jahreszeitentisch. 
Die Termine 2021 in der Übersicht
Hasenschule – 3. bis 17. März 2021 – € 58,- – Nass filzen
Bienen-Sommer – 21. April bis 12. Mai 2021 – € 78,- – Märchenwolle-Figuren
Fische und Meer – 23. Juni bis 7. Juli 2021 – € 58,- -Nass filzen
Familie Zwerg – 15. September bis 6. Oktober 2021 € 78,- – Märchenwolle-Figuren
Waldtiere – 13. Oktober bis 27. Oktober  2021 € 58,- – Nass filzen
Für die Krippe – 3. November bis 1. Dezember 2021 – € 98,- – Märchenwolle-Figuren
Wann? – immer Mittwochs von 20.00 Uhr bis 22. Uhr

Wo? Live-Filzinar auf deinem Computer

Anmeldung? info@wollwerkerin.de oder über das Kontaktformular

Stay at Home – Filzen heitert auf

Stay at Home – Filzen heitert auf

Nun ist es für uns alle verbindlich, wir sollen zu Hause bleiben, vorerst bis Ende irgendwann im März. Noch schwankt man zwischen “es muss ja sein” und “wie lange denn noch”- Gedanken. Ich habe einen Vorschlag für alle, die schon immer einen Filzkurs besuchen wollten und den Weg nicht geschafft haben oder vor allem die Zeit nicht gefunden haben. Wenn nicht jetzt, wann dann? Filzen kann so entspannend sein und ganz neue, kreative Wege öffnen. Wer Fragen dazu hat, bitte gerne über kontakt@wollwerkerin.de

Ich werde unter allen Teilnehmerinnen des Grundlagenkurses pro Lockdownmonat ein Exemplar meines Buchs “Filzen-100-kleine-und-grosse-Projekte” verlosen.

Es werden auch immer wieder Live-Filzinare angeboten werden. Eine Teilnehmerin hat mir bei der Anmeldung verraten, dass es ihr das kreative Filzen zur Zeit die Abende ausfüllt, die sie sonst im Theater oder mit Freunden verbracht hätte. Die ruhige, entspannte und konzentrierte Stimmung in den Online-Gruppen der Filzinare begeistern mich und viele Teilnehmerinnen immer mehr. Also schaut doch mal hier vorbei: Filzinare 2021